2024 Ernst & Sohn
Ingenieurbaupreis

Shortlist Ankündigung 2024

Shortlist 2024

18. Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis

Der Verlag zeichnet seit 1988 alle zwei Jahre herausragende Ingenieurleistungen im Konstruktiven Ingenieurbau aus. Mit der Auslobung zum Ingenieurbaupreis 2024 geschieht dies bereits zum 18. Mal, um das Wirken von Bauingenieur:innen und ihr Engagement für Baukultur ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Nehmen Sie teil und nutzen Sie die Gelegenheit, auf eine herausragende Leistung im Konstruktiven Ingenieurbau aufmerksam zu machen.

Der Preis

Es liegt in der Hand der Ingenieure selbst, ihre Werke und ihre Leistungen zu präsentieren.
– Dr.-Ing. Dirk Jesse

Der Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis wird an ein Projektteam für das ausgezeichnete Bauwerk vergeben. Die Gewinnenden erhalten eine repräsentative Plakette.

Bekanntgabe der Preisträger

Im Februar 2024 wird der Preisträger sowie alle ausgezeichneten Projekte in den Fachzeitschriften des Verlages sowie auf den digitalen Kanälen von Ernst & Sohn veröffentlicht. Der Preisträger sowie alle ausgezeichneten Projekte erhalten eine ausführliche Berichterstattung in den Fachzeitschriften des Verlages, zu denen u.a. auch die Zeitschriften Bautechnik, Beton- und Stahlbetonbau sowie nbau. Nachhaltig Bauen gehören.

Shortlist

Shortlist

Ablauf

Jury Icon

Die Jury für die Auslobung 2024 begutachtet in einer ersten Sitzung im November 2023 alle Einreichungen und nominiert maximal fünf Projekte für eine Shortlist. Am 20. November wird die Shortlist mit Jurybegründung und Bildmaterial bekanntgegeben.

In einer zweiten Sitzung im Januar 2023 wählt die Jury aus diesen nominierten Projekten den Preisträger und mögliche Auszeichnungen. Die Bekanntgabe der Preisträger und Auszeichnungen erfolgt im Februar 2024.

Teilnahmebedingungen

Deutschland, Österreich, Schweiz

Die Ingenieurleistung muss innerhalb Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz erbracht worden sein. Der Standort des zu prämierenden Bauwerks ist regional nicht eingeschränkt und kann sich weltweit befinden. Zugelassen sind auch Bauprojekte, die von ausländischen Ingenieuren in Deutschland gebaut wurden.

Zeitraum

Das Bauwerk muss zwischen 1. September 2021 und 31. August 2023 fertiggestellt worden sein (Datum der Bauabnahme).

Einreichung

Berechtigt zur Einreichung sind Bauingenieure, die für den Entwurf und/oder die Ausführung maßgeblich verantwortlich waren.

Bewertungskriterien

Die gesamte Baumaßnahme wird nach funktionalen, technischen, wirtschaftlichen und gestalterischen Gesichtspunkten bewertet, wobei eine besondere Ingenieurleistung erkennbar sein muss. Zur Bewertung der eingereichten Objekte werden folgende Kriterien herangezogen:

Konstruktion
Innovation
Interdisziplinarität
Ästhetik
Nachhaltigkeit

Die Jury-Mitglieder

Die Jury für die Auslobung 2024 begutachtet in einer ersten Sitzung im November 2023 alle Einreichungen und nominiert maximal fünf Projekte für eine Shortlist. In einer zweiten Sitzung im Januar 2024 wählt die Jury aus diesen nominierten Projekten den Preisträger und mögliche Auszeichnungen.

Dr. Hetty Bigelow
Dr. Hetty Bigelow
Stahlbau Zentrum Schweiz |

Zürich

Dipl.-Ing. Martin Grassl
Martin Grassl
Ingenieurbüro GRASSL |

Hamburg

Bartlomiej Halaczek
Bartlomiej Halaczek
Knight Architects |

London

Dr. Bernhard Hauke
Dr. Bernhard Hauke
Verlag Ernst & Sohn |

Berlin

Prof. Harald Kloft
Prof. Harald Kloft
Technische Universität Braunschweig |

Braunschweig

Wolfgang Schmidt
Wolfgang Schmidt
Hochtief Infrastructure |

Essen

Dr. Susanne Urban
Dr. Susanne Urban
Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein |

Berlin

Christina Maria Zimmermann
Christina Maria Zimmermann
Verband Beratender Ingenieure |

Düsseldorf

Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing. Dirk Jesse
Tel. +49(0)30 47031-275
ingenieurbaupreis@ernst-und-sohn.de

2024 Ernst & Sohn
Ingenieurbaupreis

Archiv
Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis

Rückblick 2022

Saaneviadukt (Schweiz)
© Fürst Laffranchi

Preisträger

ERNEUERUNG SAANEVIADUKT UND DOPPELSPURAUSBAU

Einreicher / Verantwortliches Ingenieurbüro

Fürst Laffranchi Bauingenieure GmbH

Ausführende Baufirma

Frutiger AG

Bauherr

BLS Netz AG

Architekt

FLURY und RUDOLF Architekten AG

Vorfabrikation Schottertrog

Fanger Elementtechnik AG

Stahlbau

Schneider Stahlbau AG / Senn AG

Natursteinmauerwerk

Villapierre AG

Vorspannung

VSL (Schweiz) AG

Auszeichnungen

Djamaâ el Djazaïr – DIE GROSSE MOSCHEE VON ALGIER (Algerien)
© KREBS + KIEFER

Djamaâ el Djazaïr – DIE GROSSE MOSCHEE VON ALGIER (Algerien)

Die Große Moschee von Algier ist ein monumentales Sakralbauwerk und überzeugt die Jury durch die iDie Große Moschee von Algier ist ein monumentales Sakralbauwerk und überzeugt die Jury durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit der internationalen Projektbeteiligten bei der Vielzahl der technischen Herausforderungen.

Musée Atelier Audemars Piguet
(schweiz)
© Audemars Piguet

MUSÉE ATELIER AUDEMARS PIGUET,
LE BRASSUS (schweiz))

Das Museum überzeugte die Jury insbesondere mit Innovation im Konstruktiven Glasbau sowie der hohen Gestaltungsqualität und deren Umsetzung im Detail. Die Idee, für die Ausstellung und Manufaktur des Uhrenherstellers eine eigene Identität zu erschaffen, spiegelt sich in der Architektur des Bauwerks wider. Die Geometrie mit gegenläufigen Kreisen simuliert die Unruh eines Uhrwerks.

Dokumentation

In der Sonderpublikation zum Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreis werden alle eingereichten Projekte, sowie die Reden der Preisverleihung dokumentiert.

17. Ingenieurbaupreis 2022
Sie möchten die Dokumentation als gedruckte
Ausgabe erhalten? Dann wenden Sie sich bitte an
marketing@ernst-und-sohn.de.
16. Ingenieurbaupreis 2019
15. Ingenieurbaupreis 2017
14. Ingenieurbaupreis 2015

Presse

Pressemitteilungen

13. April 2024
18. Auslobung des Ernst & Sohn Ingenieurbaupreises
Zum 18. Mal wird der Ingenieurbaupreis des Verlages Ernst & Sohn ausgelobt. Der Preis würdigt die Leistung von Bauingenieur:innen und rückt ihr Engagement für die Baukultur ins öffentliche Bewusstsein. Die Unterlagen können bis Freitag, den 29. September 2023 online auf www.ingenieurbaupreis.de eingereicht werden.
25. April 2022
Übergabe der Siegerplakette und Veroeffentlichung der Dokumentation
Die Plakette des Ernst & Sohn Ingenieurbaupreises 2022 wurde an das einreichende Büro Fürst Laffranchi Bauingenieure GmbH für die Erneuerung und den Doppelspurausbau des Saaneviadukts in Gümmenen (Schweiz) persönlich überreicht.
24. Januar 2022
Erneuerung des Saaneviadukts gewinnt den Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis 2022
Der Gewinner des 17. Ernst & Sohn Ingenieurbaupreises reagiert auf vorbildliche Weise auf aktuelle Anforderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit und Ressourcenerhaltung

BILD- Und Videomaterial

Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis 2022

Kienlesbergbrücke Westansicht
© K+K KA
vor Ulmer Münster
© W.Dechau
Fussgänger auf Gehweg
© W.Dechau
Montage HaupttrÄger
© W.Dechau
Vorbauschnabel
© W.Dechau
Trumpf Steg Ditzingen
© schlaich bergermann partner
detailansicht
© schlaich bergermann partner
Seitlich
© schlaich bergermann partner
einhub
© schlaich bergermann partner
Bei nacht
© schlaich bergermann partner