2022 Ernst & Sohn
Ingenieurbaupreis

Shortlist Ankündigung

Shortlist 2022

17. Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis

Der Verlag zeichnet seit 1988 alle zwei Jahre herausragende Ingenieurleistungen im Konstruktiven Ingenieurbau aus. Mit der Auslobung zum Ingenieurbaupreis 2022 geschieht dies bereits zum 17. Mal, um das Wirken von Bauingenieur:innen und ihr Engagement für Baukultur ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Der Preis

Es liegt in der Hand der Ingenieure selbst, ihre Werke und ihre Leistungen zu präsentieren.
– Dr.-Ing. Dirk Jesse

Der Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis wird an ein Projektteam für das ausgezeichnete Bauwerk vergeben. Die Gewinnenden erhalten eine repräsentative Plakette.

Bekanntgabe der Preisträger

Der Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis wird an ein Projektteam für das ausgezeichnete Bauwerk vergeben. Die Gewinnenden erhalten eine repräsentative Plakette.
Im Februar 2022 wird der Preisträger sowie alle ausgezeichneten Projekte in den Fachzeitschriften des Verlages sowie auf den digitalen Kanälen von Ernst & Sohn veröffentlicht. Der Preisträger sowie alle ausgezeichneten Projekte erhalten eine ausführliche Berichterstattung in den Fachzeitschriften des Verlages, zu denen u.a. auch die Zeitschriften Bautechnik, Beton- und Stahlbetonbau sowie Stahlbau gehören.

Shortlist

Shortlist

Ablauf

Jury Icon

Die Jury für die Auslobung 2022 begutachtet in einer ersten Sitzung im November 2021 alle Einreichungen und nominiert maximal fünf Projekte für eine Shortlist.

Am 22. November wird die Shortlist mit Jurybegründung, Bild- und Videomaterial bekanntgegeben.

In einer zweiten Sitzung im Januar 2022 wählt die Jury aus diesen nominierten Projekten den Preisträger und mögliche Auszeichnungen.

Die Bekanntgabe der Preisträger und Auszeichnungen erfolgt im Februar 2022.

Teilnahmebedingungen

Deutschland, Österreich, Schweiz

Die Ingenieurleistung muss innerhalb Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz erbracht worden sein. Der Standort des zu prämierenden Bauwerks ist regional nicht eingeschränkt und kann sich weltweit befinden. Zugelassen sind auch Bauprojekte, die von ausländischen Ingenieuren in Deutschland gebaut wurden.

Zeitraum

Das Bauwerk muss zwischen 1. September 2018 und 31. August 2021 fertiggestellt worden sein (Datum der Bauabnahme).

Einreichung

Berechtigt zur Einreichung sind Bauingenieur:innen, die für den Entwurf und/oder die Ausführung maßgeblich verantwortlich waren.


Bewertungskriterien

Die gesamte Baumaßnahme wird nach funktionalen, technischen, wirtschaftlichen und gestalterischen Gesichtspunkten bewertet, wobei eine besondere Ingenieurleistung erkennbar sein muss. Zur Bewertung der eingereichten Objekte werden folgende Kriterien herangezogen:

Konstruktion
Innovation
Interdisziplinarität
Ästhetik
Nachhaltigkeit

Die Jury-Mitglieder

Die Jury für die Auslobung 2022 begutachtet in einer ersten Sitzung im November 2021 alle Einreichungen und nominiert maximal fünf Projekte für eine Shortlist. In einer zweiten Sitzung im Januar 2022 wählt die Jury aus diesen nominierten Projekten den Preisträger und mögliche Auszeichnungen.

© KREBS+KIEFER
Prof. Dr.-Ing. Jan Akkermann
KREBS+KIEFER |

Karlsruhe

© René-Müller – Stuttgart
Prof. Dr.-Ing. Lucio Blandini
Werner Sobek AG |

Stuttgart

© Boley Geotechnik GmbH
Prof. Dr.-Ing. Conrad Boley
Universität der Bundeswehr |

München

© obsoquasi.ch
Dipl. Bau-Ing. Daniel Meyer
sia-Schweizer Ingenieur- und Architektenverein |

Zürich

© sbp.de
Dipl.-Ing. Sandra Niebling
schlaich bergermann partner |

Stuttgart

© LEONHARD WEISS
Oliver Zscherpe
LEONHARD WEISS |

Göppingen

© Christoph Schuhknecht
Dr. Bernhard Hauke
Verlag Ernst & Sohn |

Berlin

Presse

Pressemitteilungen

12. August 2021
17. Auslobung des Ernst & Sohn Ingenieurbaupreises
Zum 17. Mal wird der Ingenieurbaupreis des Verlages Ernst & Sohn ausgelobt.
Kienlesbergbrücke Westansicht
© K+K KA
vor Ulmer Münster
© W.Dechau
Fussgänger auf Gehweg
© W.Dechau
Montage HaupttrÄger
© W.Dechau
Vorbauschnabel
© W.Dechau
Trumpf Steg Ditzingen
© schlaich bergermann partner
detailansicht
© schlaich bergermann partner
Seitlich
© schlaich bergermann partner
einhub
© schlaich bergermann partner
Bei nacht
© schlaich bergermann partner

Sie haben Fragen?

Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing. Dirk Jesse
Tel. +49(0)30 47031-275
ingenieurbaupreis@ernst-und-sohn.de

2022 Ernst & Sohn
Ingenieurbaupreis

Archiv
Ernst & Sohn Ingenieurbaupreis

Rückblick 2019

Schutzdach für die Ausgrabungsstätte am Göbekli Tepe (Türkei)
© Doğuş Group

Preisträger

Schutzdach Ausgrabungsstätte
am Göbekli Tepe

Ingenieure

EiSat GmbH, Berlin (D)

Architekten

kleyer.koblitz.letzel.freivogel Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (D)

Auftraggeber der Planungsleistung

Deutsches Archäologisches Institut (DAI), Berlin (D)

Geotechnik/ Gründungskonzept

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Richard A. Herrmann –
Institut für Geotechnik – Universität Siegen

Auszeichnungen

KIENLESBERGBRÜCKE
(ULM)
© W. Dechau

Kienlesbergbrücke
(Ulm)

Ingenieure

KREBS+KIEFER Ingenieure GmbH, Karlsruhe (D); Klähne Beratende Ingenieure im Bauwesen GmbH, Berlin (D

Architekten

Knight Architects, Bartlomiej Halaczek,
High Wycombe (GB)

Bauherr

Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm:
SWU Verkehr GmbH (D)

Ausführung

SEH ENGINEERING GMBH, Hannover (D)

TRUMPF STEG
(DITZINGEN)
© schlaich bergermann partner

Trumpf Steg (Ditzingen)

Ingenieure

schlaich bergermann partner (D)

Architektonische Beratung

Barkow Leibinger, Berlin (D)

Bauherr

TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (D)

Ausführung

Franz Prebeck GmbH & Co. KG, Bogen (D)

Dokumentation

In der Sonderpublikation zum Ulrich Finsterwalder Ingenieurbaupreis werden alle eingereichten Projekte, sowie die Reden der Preisverleihung dokumentiert.

16. Ingenieurbaupreis 2019
Sie möchten die Dokumentation als gedruckte
Ausgabe erhalten? Dann wenden Sie sich bitte an
marketing@ernst-und-sohn.de.
15. Ingenieurbaupreis 2017
14. Ingenieurbaupreis 2015
13. Ingenieurbaupreis 2013